www.buelachfloorball.org
Die offizielle Website von Bülach Floorball

Umkämpftes Spiel verloren

Samstag, 29. September 2018

2908 mal gelesen

Zur SpieltagsübersichtZur Spieltagsübersicht

4. Spieltag

Unihockey Luzern vs. Bülach Floorball

Unihockey Luzern - Bülach Floorball 6:4 (2:1, 2:0, 2:3)

Utenberg, Luzern.
95 Zuschauer.
Schiedsrichter: Alberto Coduto, Christian Schweizer.
Tore: 03:17 Jeffrey (Blum) 1:0. 09:43 Huber (Sievi) 2:0. 17:47 D. Müller (Jos. Meier) 2:1. 30:15 Bolliger (Nieminen) 3:1. 32:45 Ulmer (Kramelhofer) 4:1. 48:12 Eigentor (Ausschluss Fischer) 4:2. 49:41 Jos. Meier 4:3. 51:29 Emmenegger (Jeffrey) 5:3. 52:45 Bertschi 5:4. 58:38 Kramelhofer (Nieminen) 6:4.
Strafen: Unihockey Luzern 4x2min, Bülach Floorball 3x2min.
Bemerkungen: 32:45 Time-Out Bülach Floorball.
Aufstellung

Den Bülachern gelang mit zwei überzeugenden Siegen ein formidabler Start in die neue Saison. Die anderen Resultate in dieser Gruppe deuten allerdings darauf hin, dass die Teams alle ziemlich nahe beieinander sind. In der vierten Runde trafen die Bülacher auf Luzern. Die Innerschweizer, die in der vergangenen Saison in der Westgruppe bis in den Final vorstiessen, gehören auch nach dem Gruppenwechsel zu den Favoriten.

Bereits in der Startminute kamen die Bülacher nach einer schnellen Passstafette zu einer Möglichkeit, doch Mario Meier brachte den Ball nicht am Torhüter vorbei. Auf der anderen Seite konnten die Luzerner in der vierten Minute einen geblockten Ball im Nachschuss zum 1:0 einschiessen. Diese Führung konnte das Heimteam in der zehnten Minute mit einem abgelenkten Schuss nach einem Freischlag ausbauen. Luzern war nun die etwas wachere Mannschaft, die Bülacher kamen aber ebenfalls zu ihren Chancen. In der 15. Minute zog Dominik Müller in Überzahl nach einem Pass in die Mitte über das leere Tor. Zwei Minuten später verwertete er aber eine Freischlagvariante aus der Ecke zum 1:2-Anschlusstreffer.

Ausgeglichen ging es auch im Mitteldrittel weiter. Nach einem Foulpfiff in der 31. Minute haderten die Bülacher mit dem Urteil und waren dann prompt nicht bereit. Die Luzerner führten den Freischlag schnell aus und erhöhten nach zwei direkten Pässen auf 3:1. Noch in der gleichen Minute traf Tobias Bertschi nach einem Querpass den Ball am langen Pfosten nicht sauber. Es war dann ein Bülacher Fehlpass in der 33. Minute, der einen langen Pass vor das Bülacher Tor zur Folge hatte. Im zweiten Anlauf brachte Ulmer den Ball an Bülach-Keeper Timon Volkart vorbei. Somit lag das Heimteam nach 40 Minuten mit 4:1 in Front.

Im Schlussabschnitt gelang es den Bülachern dann endlich, vermehrt Druck aufzubauen. In Überzahl wollte Joel Meier einen Querpass durch den Slot spielen, der allerdings überraschend ins Tor abgelenkt wurde. Ebenfalls noch in der 49. Minute scheiterte Mario Meier am Pfosten. Eine Minute später lief Josha Meier um das Tor, zog schliesslich ab und traf zum 3:4-Anschluss. Doch aus identischer Position wie schon beim zweiten Luzerner Tor erhöhte das Heimteam nach einem Freischlag in der 52. Minute wieder auf 5:3. Nochmals eine Minute später würgte Tobias Bertschi im Slot den Ball zum 4:5 über die Linie. In der 54. Minute scheiterten die Luzerner am Aussenpfosten, kassierten dann aber vier Minuten vor dem Ende eine Strafe nach einem Stockschlag. Die Bülacher konnten daraus allerdings keinen Profit ziehen. Sie waren mit dem Kopf so stark in der Offensive, dass sie nach Ablauf der Strafe hinten unaufmerksam waren und nach einem Pass am Pfosten vorbei das entscheidende 4:6 kassierten.

Während den Bülacher in den ersten beiden Spielen fast alles gelang, harzte es heute etwas. Die Partie war eigentlich ausgeglichen, aber dass kein einziges Tor wirklich herausgespielt war, ist ein deutliches Indiz dafür, dass Kampf und Krampf überwogen. Die Bülacher bekundeten in Ballbesitz Mühe, konstruktiv nach vorne zu kommen, wofür Assistenztrainer Remo Gaus eine einfache Erklärung lieferte: «Hätten alle unsere Spieler einen Schrittzähler getragen, die angezeigte Gesamtzahl wäre im Vergleich zur Partie gegen Zürisee um Welten kleiner gewesen.» Schon morgen Sonntag haben die Bülacher die Gelegenheit, es besser zu machen. Um 17:00 Uhr kommt es in der Hirslen zu einem Nachtragsspiel der dritten Runde gegen United Toggenburg.

dw

Spieltagsübersicht - Runde 4

Resultate

Unihockey Luzern - Bülach Floorball 6 : 4 Info
Unihockey Bassersdorf-Nürensdorf - Zuger Highlands 8 : 10
UHC United Toggenburg Bazenheid - Jona-Uznach Flames 2 : 7
Zürisee Unihockey Zumikon Küsnacht Herrliberg - Unihockey Limmattal 8 : 3
UHC Herisau - Vipers InnerSchwyz 4 : 5
Rheintal Gators Widnau - Unihockey Red Lions Frauenfeld 7 : 6

Tabelle

1. unverändert Bülach Floorball 4 +19 9
2. verbessert Jona-Uznach Flames 4 +8 9
3. unverändert Unihockey Luzern 4 +5 9
4. verbessert Vipers InnerSchwyz 4 +11 8
5. verschlechtert Unihockey Bassersdorf-Nürensdorf 4 +2 7
6. verschlechtert UHC Herisau 4 +1 6
7. verbessert Zürisee Unihockey Zumikon Küsnacht Herrliberg 4 0 6
8. verbessert Zuger Highlands 4 -4 6
9. verschlechtert Unihockey Limmattal 4 -10 6
10. verschlechtert Unihockey Red Lions Frauenfeld 4 -1 3
11. unverändert Rheintal Gators Widnau 4 -6 3
12. unverändert UHC United Toggenburg Bazenheid 4 -25 0

Nächster Spieltag

06.10.2018 17:00 Unihockey Limmattal - Unihockey Red Lions Frauenfeld Zentrumshalle, Urdorf Info
06.10.2018 17:00 Zuger Highlands - UHC Herisau Sporthalle Hofmatt, Oberägeri Info
06.10.2018 17:00 Zürisee Unihockey Zumikon Küsnacht Herrliberg - UHC United Toggenburg Bazenheid Farlifang, Zumikon Info
06.10.2018 17:00 Bülach Floorball - Unihockey Bassersdorf-Nürensdorf Sporthalle Hirslen, Bülach Info
06.10.2018 18:00 Jona-Uznach Flames - Unihockey Luzern Sporthalle Grünfeld, Jona Info
06.10.2018 19:00 Vipers InnerSchwyz - Rheintal Gators Widnau MZG, Rothenthurm Info