www.buelachfloorball.org
Die offizielle Website von Bülach Floorball

Der Aufstieg ist Tatsache!

Sonntag, 24. März 2013

3107 mal gelesen

Zur SpieltagsübersichtZur Spieltagsübersicht

U21 C - Auf- /Abstiegsplayoffs

Unihockey Baden-Birmenstorf vs. Bülach Floorball

Unihockey Baden-Birmenstorf - Bülach Floorball 3:4 (0:1, 1:1, 2:2)

Kantonsschule, Baden.
50 Zuschauer.
Schiedsrichter: Michel Betrisey, Matteo Bosia.
Tore: 03:48 Maier (Yusof) 0:1. 26:53 Baden-Birmenstorf 1:1. 30:47 D. Müller (J. Meier) 1:2. 43:48 Yusof (Duchesne) 1:3. 44:57 Baden-Birmenstorf (Ausschlüsse Schlittler und Maier) 2:3. 51:14 Baden-Birmenstorf 3:3. 56:35 Stegemann (Penalty) 3:4.
Strafen: Unihockey Baden-Birmenstorf 2x2min, Bülach Floorball 4x2min.
Bemerkungen: 50:00 Time-Out Unihockey Baden-Birmenstorf.

Nach dem deutlichen Sieg vor einer Woche war Bülach noch mehr als ohnehin schon in der Favoritenrolle. Auch wenn das letzte Drittel mit 1:4 an Baden ging, schien es so, als könnten sich die Bülacher eigentlich nur selbst ein Bein stellen. Allerdings war diese Gefahr nicht ganz von der Hand zu weisen, spielen doch die Nerven in entscheidenden Partien manchmal eine unerwartete Hauptrolle.

Der Spielbeginn verlief praktisch identisch wie in der ersten Begegnung vor einer Woche. Auch wenn die Aargauer nun versuchten, deutlich höher zu stehen, bildeten sie reflexartig eine enge Box um das eigene Tor, sobald der Ball in die Nähe der Grundlinie kam. Aber nachdem die Bülacher in der vierten Minute nach einem Zuspiel von Jeffrey Yusof durch einen direkt gezogenen Schuss von Luca Maier in Führung gehen konnten, hörten die Gemeinsamkeiten mit dem ersten Spiel auf. Dass Torhüter Joel Gradolf erst in der 12. Minute den ersten Ballkontakt hatte, zeigt, wie dominant Bülach war, doch da beste Chancen ausgelassen wurde – darunter ein Pfostenschuss von Dominik Müller in der 16. Minute nach einem herrlichen Querpass von Josha Meier – blieb es beim 1:0-Zwischenstand nach 20 gespielten Minuten.

Dass bei diesem minimalen Vorsprung die Hoffnungen des Heimteams weiterlebten, war klar. Zumal sich die Bülacher aufgrund ihrer Überlegenheit dazu verleiten liessen, nun punkto Entschlossenheit wieder einen Gang zurückzuschalten. So fiel der Ausgleich nach einem Freischlag in der 27. Minute zwar nicht dem Spielverlauf entsprechend, er kam aber auch nicht überraschend. Nach je einer Chance von Florian Müller und Sven Joller verwertete Dominik Müller in der 31. Minuten einen von Josha Meier durch den Slot gespielten Flippass am langen Pfosten. Die Bülacher hinterliessen auch jetzt den Eindruck, als wäre ihnen bewusst, dass sie noch Reserven haben, die sie im Notfall anzapfen könnten. Wobei dies bei einem Eintorevorsprung nach zwei Dritteln natürlich ein etwas gefährliches Spiel war.

Die Nerven wurden in der 44. Minute dann etwas beruhigt, denn nach einer Täuschung von Stéphane Duchesne traf Jeffrey Yusof mit einem Direktschuss zum 3:1 für Bülach. Das Heimteam kam aber eine Minute später in doppelter Überzahl wieder heran. Während sich die Bülacher mit kreativen Freischlagvarianten versuchten, zeigte Baden, dass simple Ausführungen noch immer zum Erfolg führen können. In der 52. Minute erkämpfte sich Samuel Schlittler den Ball und konnte alleine losziehen. Sein Abschluss wurde jedoch im letzten Moment vom glänzend reagierenden Torhüter mit der Hand abgewehrt. Noch in der gleichen Minute kam Baden zu einem Freischlag in der Bülacher Ecke. Dabei löste sich ein Verteidiger und verwertete das Zuspiel im Slot zum 3:3-Ausgleich. Unvermittelt war das Spiel offen und auch dem Heimteam war ein Lucky-Punch nun zuzutrauen. Nach einem Doppelpass von Dominik Müller und Florian Müller sprachen die Schiedsrichter aufgrund eines Schutzraumvergehens in der 57. Minute einen Penalty für Bülach aus. Der Druck, der auf den Schultern von Lukas Stegemann in diesem Moment lastete, war förmlich spürbar. Um so bemerkenswerter, wie eiskalt er den Ball schliesslich backhand hoch ins Netz zwirbelte. Doch das war natürlich noch lange nicht der Sieg. Denn schon nur knapp eine Minute später tauchte Baden brandgefährlich vor dem Bülacher Tor auf, doch der Stürmer war offensichtlich überrascht und verpasste eine einschussbereite Vorlage nur einen Meter vor dem leeren Tor. Die Gastgeber riskierten in der Folge alles, aber Bülach schaffte es trotz Unterzahl mit Müh und Not, den Sieg über die Zeit zu bringen.

Der Aufstieg war damit Tatsache und der Jubel war nach dieser denkbar spannenden Partie natürlich riesig. Dass Bülach im ersten Drittel einige Möglichkeiten ausliess, spielte Baden in die Karten. Trotz beschränkten Mitteln schafften sie es, das Spiel mit einfachstem Unihockey ausgegelichen zu halten. Es war primär eine Sache der Nerven heute und diese haben schliesslich gehalten. Mit einem starken Kader sind die Bülacher von Anfang an mit dem Aufstieg im Fokus in die Saison gestartet. Die Erwartungen innerhalb und ausserhalb des Teams waren entsprechend gross. Dass das Team diesem Druck über die ganze Saison standgehalten hat, ist ein ausgezeichneter Leistungsausweis.

dw

Spieltagsübersicht - Runde 2

Resultate

Unihockey Baden-Birmenstorf - Bülach Floorball 3 : 4 Info

Tabelle

1. unverändert Bülach Floorball 2 +6 2
2. unverändert Unihockey Baden-Birmenstorf 2 -6 0