www.buelachfloorball.org
Die offizielle Website von Bülach Floorball

Glanzpunkt zum Jahresabschluss

Dienstag, 22. Dezember 2015

4836 mal gelesen

Zur SpieltagsübersichtZur Spieltagsübersicht

U21 B - Qualifikation

Bülach Floorball vs. Zug United

Bülach Floorball - Zug United 8:7 (2:4, 3:0, 3:3)

Kasernenhalle, Bülach.
60 Zuschauer.
Schiedsrichter: Marco Bösch, Gregory Meier.
Tore: 04:37 Flütsch (Wälli) 0:1. 08:26 Fässler 0:2. 09:03 Matzinger (Böni) 1:2. 11:58 Willimann 1:3. 15:26 Janssen 1:4. 17:23 Koffi (S. Schlittler) 2:4. 20:50 Lavater (S. Schlittler) 3:4. 21:20 Böni 4:4. 39:19 Meier (Schmitter) 5:4. 43:51 Lavater (Buchmüller) 6:4. 54:16 Koffi (S. Schlittler) 7:4. 57:20 Matzinger (Böni / Ausschluss Schmitter!) 8:4. 58:14 Eigentor (Ausschluss Schmitter) 8:5. 59:54 Furger (Uhr) 8:6. 59:59 Willimann (Uhr) 8:7.
Strafen: Bülach Floorball 3x2min plus 1x10min (Schmitter/Unsportliches Benehmen), Zug United 3x2min.
Bemerkungen: 57:20 Time-Out Zug United.
Aufstellung

Die letzte Aufgabe des Jahres für die U21-Junioren hätte auch einfacher sein können. Denn mit Zug United wartete das Team auf die Bülacher, das die Liga bisher dominiert hat. In den elf bisherigen Meisterschaftspartien verloren die Zuger erst einmal nach Penaltyschiessen. Nach dieser einen Niederlage am zweiten Spieltag reihten die Zuger dann aber beeindruckende neun Siege aneinander und starteten damit als klarer Favorit in die Partie.

In der Startphase des Spiels wurden die Zuger Ihrer Favoritenrolle auch gerecht. Bülach bekundete einige Mühe damit, das Kombinationsspiel der Innerschweizer zu stoppen. Zusätzlich schien auch eine gewisse Nervosität bei den Bülachern zu herrschen, welche immer wieder zu Fehlern im Aufbauspiel führten. So konnte Zug in der neunten Spielminute bereits das 2:0 erzielen. Bülach drohte dieses Spiel früh zu entgleiten. Keine Zeigerumdrehung später setzte dann aber Marco Matzinger mit dem Anschlusstreffer ein erstes Ausrufezeichen. Nun war auch das Heimteam im Spiel angekommen, vor allem wurde jetzt der Willen und der Glaube der Spieler an das Unmögliche langsam sichtbar. Dies änderte jedoch noch nichts daran, dass es Bülach auch nach dem Anschlusstreffer nicht gelang, die Räume zu schliessen und so den Zugern ihr Passspiel zu erschweren. Deshalb war es wenig erstaunlich, dass Zug diese Räume nutzte und wieder zwei Tore nachlegte. Auch jetzt zeigte sich Bülach wenig beeindruckt. Vielmehr folgte abermals eine Reaktion. Verteidiger Martin Koffi erzielte mit einem Weitschuss vor der Pause noch den Treffer zum 2:4.

In der Pause mussten die Bülacher nun unbedingt ein Mittel finden, um die Zuger an ihrem Kombinationsspiel zu hindern. Denn mit immer weniger Zeit auf der Uhr, werden Gegentreffer natürlich immer schmerzhafter. Gleichzeitig war auch klar, dass ein schneller Anschlusstreffer nach der Pause Bülach wieder sämtliche Möglichkeiten auf einen Sieg bringen würde. Und tatsächlich gelang Bülach nach der Pause ein Start nach Mass. Mit Fabio Lavater und Paul Böni treffen gleich zwei weitere Bülacher Verteidiger und gleichen das Spiel innert zwei Minuten wieder aus. Danach neutralisieren sich beide Teams mehrheitlich. Bülach zog sich ein bisschen mehr zurück und liess den Zugern so weniger Raum für Kombinationen. Dadurch war nun auch das Heimteam mehr in Ballbesitz und es schien, als würde auch das nächste Tor für Bülach fallen. Doch mitten in dieser gute Phase der Bülacher gab es plötzlich eine kleine Strafenflut. Zuerst musste ein Zuger auf die Strafbank, das Powerplay konnte aber von Bülach nicht genutzt werden. Danach folgten zwei Strafen für die Bülacher und damit war die Gefahr gross, wieder in Rückstand zu gelangen. Doch weit gefehlt. Das Zuger Powerplay war alles andere als zwingend. Vielmehr hatte Bülach häufig den Ball und konnte es so vermeiden, dass die Zuger zu gefährlichen Torchancen kamen. Bülach kam so als moralischer Sieger aus dieser Strafenphase heraus, was sich auf das ohnehin gute Bülacher Spiel weiter positiv auswirkte und so gelang es Joël Meier 41 Sekunden vor dem Drittelsende, Bülach zum ersten Mal in Führung zu bringen.

Trotz der Pause war das Momentum nun vollkommen auf der Seite von Bülach Floorball. Die Mannschaft spielte weiterhin ausgezeichnet und konnte keine vier Minuten nach dem Wiederanpfiff die Führung durch Lavater weiter ausbauen. Danach kam es zu einem weiteren Powerplay für Bülach, welches aber nicht genutzt werden konnte, sondern auch hier war es eher das dezimierte Team, welches Ballbesitz hatte. Es gelang also kein Tor, doch wer braucht schon ein Powerplay, wenn man Martin Koffi hat. Der Verteidiger tänzelte elegant von der Bande in Richtung Slot, wo er den Zuger Goalie mit einem halbhohen Schuss bezwang und damit seine gute Leistung mit einem weiteren Tor krönte. Damit führte Bülach bereits mit drei Toren und als Marco Matzinger drei Minuten vor dem Ende plötzlich allein vor dem Zuger Tor auftauchte, den Goalie aussteigen liess und einschob, waren es dann deren vier. Zuvor kam Zug dann aber bereits stärker auf und drückte die Bülacher in die Defensive, wo aber mit viel Herz und Einsatz und einem überragendem Goalie verteidigt wurde. Dennoch gelang es Zug, bis zum Spielschluss noch auf 8:7 zu verkürzen, doch die zwei letzten Tore fielen fünf respektive eine Sekunde vor dem Ende und damit deutlich zu spät, um etwas am Ausgang des Spiels zu ändern.

So schlägt Bülach den souveränen Leader und macht sich damit ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk. Der dritte Tabellenrang konnte damit gehalten werden, doch der Rückstand auf Rang 1 und 2 ist mit neun bzw fünf. Punkten weiterhin beachtlich. Nichtsdestotrotz war es eine Leistung, die aufhorchen lässt. Alle eingesetzten Spieler inkl. Goalie Suardi spielten auf sehr hohem Niveau und sollte es gelingen, diese Form ins Jahr 2016 zu retten, braucht sich diese Mannschaft vor keinem Gegner zu verstecken.

fh

Spieltagsübersicht - Runde 12

Resultate

UHC Sarganserland - UHC Lok Reinach 9 : 6
Kloten-Bülach Jets - Unihockey Luzern 8 : 7 n.V.
Jona-Uznach Flames - Unihockey Limmattal 7 : 4
Bülach Floorball - Zug United 8 : 7 Info
Iron Marmots Davos-Klosters - Red Devils March-Höfe Altendorf 9 : 8 n.V.

Tabelle

1. unverändert Zug United 12 +36 31
2. unverändert Iron Marmots Davos-Klosters 12 +21 27
3. unverändert Bülach Floorball 12 +10 22
4. unverändert Jona-Uznach Flames 12 +7 22
5. unverändert Unihockey Luzern 12 -2 18
6. verbessert Kloten-Bülach Jets 12 +3 17
7. verschlechtert Unihockey Limmattal 12 +3 16
8. unverändert Red Devils March-Höfe Altendorf 12 -8 14
9. verbessert UHC Sarganserland 12 -35 8
10. verschlechtert UHC Lok Reinach 12 -35 5

Nächster Spieltag

09.01.2016 15:00 Unihockey Luzern - Iron Marmots Davos-Klosters Sporthalle Hofmatt 3, Meggen Info
09.01.2016 19:00 Kloten-Bülach Jets - UHC Lok Reinach Sporthalle Ruebisbach, Kloten Info
09.01.2016 19:30 Unihockey Limmattal - Bülach Floorball Zentrumshalle, Urdorf Info
10.01.2016 14:00 Red Devils March-Höfe Altendorf - Jona-Uznach Flames Riedlandhalle, Tuggen Info
10.01.2016 14:00 Zug United - UHC Sarganserland Sporthalle Schönenbüel, Unterägeri Info