www.buelachfloorball.org
Die offizielle Website von Bülach Floorball

Erst im Finale gestoppt

Montag, 04. September 2006

4670 mal gelesen

Nachdem das Team in zwei Gruppen die Reise nach Köln in Angriff nahm, konnte man am Freitag die Stadt Köln unter die Füsse nehmen. Es galt natürlich zum Einlaufen auch den Kölner Dom zu besteigen. Nach insgesamt 509 Stufen und 157m Höhendifferenz konnte man die schöne Aussicht über die ganze Stadt geniessen.

Bereits um 10 Uhr stand am Samstag das erste Gruppenspiel gegen den HC Luzern auf dem Programm. Das Spiel gegen den 2. Ligisten gestaltete sich ausgeglichen. Kurz vor der Pause eröffnete Daniel Dingetschweiler das Skore für die Bülacher. Und mit seinem zweiten Treffer erhöhte Dede wenig später auf 2:0. Nachdem Luzern auf 2:1 verkürzen konnte, stellte Alain Favez den Vorsprung wieder her, die Luzerner konnten jedoch nochmals verkürzen. Dieses Resultat brachte das Herren 2 dann ohne grösseren Probleme über die Runden. Somit war ein erfolgreicher Start in das Turnier geglückt.

Im zweiten Spiel in der Gruppe traf man auf die Belgier von FBC Mighty Devils Aalst. Das Team erwischte einen starken Start ins Spiel und konnte rasch durch Tore von Wälte, Wild, Favez und Dingetschweiler mit 4:0 in Führung gehen. Danach nahmen die die Bülacher deutlich Tempo und Druck weg und brachten so die Belgier zurück ins Spiel, die die ihnen angebotenen Chancen nützten. Und da die Bülacher ihre eigenen Möglichkeiten teils fahrlässig vergaben, kamen die Mighty Devils bis zum Schluss auf 4:3 heran, zu mehr reichte es aber nicht mehr.

Im letzten Gruppenspiel ging es gegen den Bundesligisten ETV Hamburg. In diesem Spiel gerieten die Bülacher zum ersten Mal in Rückstand. Und es stand dann bald einmal 0:2. Auch nach dem Anschlusstreffer durch Favez fanden die Bülacher nie richtig ins Spiel. Zur Pause lag man mit 1:3 im Hintertreffen. Dede brachte mit dem 2:3 die Hoffnung wieder zurück. Die Hamburg ihrerseits kämpften weiter und nach einem schnellen Konter gelang tatsächlich das 2:4. In der immer ruppiger werdenden Partie konnte Marcel Wälte zum wiederholten Male verkürzen. Aber wie schon zuvor stellten die Hamburger nach einem kuriosen Eigentor den alten Abstand wieder her. Die Bülacher warfen nun alles nach vorne um ein weiteres mal denn Anschlusstreffer zu erzwingen. Es verblieben noch 8 Sekunden auf der Matchuhr als Dominik Wild mit einem Backhandschuss ins Kreuz den Treffer zum 4:5 erzielte. Was die Bülacher zu diesem Zeitpunkt noch nicht wussten, war, dass dieser Treffer das Weiterkommen bedeutete. Denn so besass Bülach das um ein Tor bessere Torverhältnis als Hamburg. Am Ende stand das Glück doch etwas auf Seiten der Bülacher, die als Gruppenzweiter in die Viertelfinals einzogen.

Am Sonntag war erneut nichts mit Ausschlafen, denn der Virtelfinal gegen Basel United (2. Liga) wurde bereits um 9:30 Uhr angepfiffen. Das Herren 2 hatte sich gut erholt und man konnte ein sehr interessantes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten sehen. Wenig vor der Pause konnte Marco Krämer den Basler Goalie bezwingen. Doch auch die Basler kamen immer wieder zu guten Möglichkeiten. Beim Ausgleichstreffer war dann aber selbst der neu verpflichtet Bülacher Goalie Marco Maspoli, der eine hervorragende Partie zeigte, ohne Chance. Das Spiel war wieder offen. Bei einem Wechsel spielte Wälte plötzlich Favez an, der sich gegen drei Gegenspieler durchsetzte und im Fallen zum 2:1-Siegestreffer einschob. Die Bülacher standen also plötzlich sogar im Halbfinale.

Dort bekam man es mit dem finnischen Verein SBS Wirmo aus der 2. Division (dritthöchste Liga) zu tun. Man wollte die Finnen mit einer hartnäckigen Manndeckung aus dem Konzept bringen. Dies gelang zwar, doch nach einem Freistoss gingen die Turnierfavoriten trotzdem mit 0:1 in Führung. Die Bülacher spielten diesmal geduldig weiter. Als nach einer Ecke der Ball hinter dem Tor durch gespielt wurde und Dingetschweiler den Ball vor das Tor spielte, bezwang der aufgerückte Marcel Volkart den finnischen Goalie zum Ausgleich. Erneut durch einen cleveren Freistoss gingen die Finnen kurz vor der Pause wieder in Führung. Es war dann in der Folge der Bülacher Topscorer Alain Favez, der mit seinen beiden Treffern die Bülacher erstmals in Front brachte. Mit grossem Einsatz und viel Herz brachten die Bülacher den Vorsprung nach Hause und man Stand im FINALE!

Im Finale traf man auf die Waldenburg Eagles (2. Liga CH). Das Finale wurde über 2×20 Minuten mit effektiver Zeitmessung gespielt. Nachdem die Bülacher in den zwei Spielen zuvor an diesem Tag schon an ihre Grenzen gehen mussten, ging ihnen leider bald die Luft aus. Zusätzlich kam noch, dass man bei den ersten beiden Gegentreffern doch etwas Pech bekundete, als der Ball jeweils vom Pfosten an den Rücken von Goalie Michi Meier sprang und über die Linie rollte. Zur Pause lag man zwar noch nicht hoffnungslos zurück, jedoch wurde es sehr schwierig das Spiel noch zu wenden. Als Alain Favez 6 Sekunden nach der Pause auf 1:3 verküzen konnte, keimte kurz Hoffnung auf, welche aber nicht von langer Dauer war. So zogen die Baselländer bis auf 1:7 davon, ehe Wälte einen Penalty zum 2:7-Schlussresultat verwandeln konnte.

Am Ende reichte es zum sehr guten 2. Schlussrang, der nicht erwartet werden konnte. Die Waldenburg Eagels waren im Final der verdiente Sieger. Die Bülacher können auf ein erfolgreiches und intensives Turnier zurückblicken.

mv, dw

Andere Artikel zu diesem Anlass

Bilder zu diesem Anlass