www.buelachfloorball.org
Die offizielle Website von Bülach Floorball

Bülach kämpft sich in den Final

Sonntag, 01. März 2020

2040 mal gelesen

Zur SpieltagsübersichtZur Spieltagsübersicht

Herren GF 1. Liga - Playoffs 1/2-Final - Gruppe 2/1

Bülach Floorball vs. Rheintal Gators Widnau

Bülach Floorball - Rheintal Gators Widnau 7:4 (2:3, 1:1, 4:0)

Sporthalle Hirslen, Bülach.
458 Zuschauer.
Schiedsrichter: Stephan Studer, Angela Ziörjen.
Tore: 00:16 Jääskeläinen (Papaj) 0:1. 09:08 M. Stieger (Ausschluss Hunziker!) 0:2. 09:20 Renold (Klingler / Ausschluss Hunziker) 1:2. 13:40 Renold (Hottinger / Ausschluss Hunziker) 2:2. 19:10 Papaj (Nieminen) 2:3. 20:18 Renold (Hottinger) 3:3. 29:58 L. Bischof (Machala) 3:4. 41:47 M. Matzinger (Bertschi) 4:4. 50:23 Pavoni (Derungs) 5:4. 58:43 Renold (ins leere Tor) 6:4. 59:20 M. Matzinger (Bertschi / ins leere Tor) 7:4.
Strafen: Bülach Floorball 1x2min, Rheintal Gators Widnau 2x2min.
Bemerkungen: 33:03 Papaj verschiesst Penalty.
Aufstellung

Trotz winkender Finalqualifikation – oder vielleicht gerade deswegen – liessen die Bülacher gestern die nötigen Prozent Körperspannung vermissen und verloren folgerichtig ein torreiches Spiel mit 8:10. Nun haben also beide Teams das Messer am Hals. Es kommt zum Showdown um den Finaleinzug, wo seit gestern Unihockey Bassersdorf Nürensdorf wartet! Das Spiel der Gators steht und fällt mit der Treffsicherheit des Söldnerquartetts sowie Arbnor Papaj. Man dürfe diesen nicht zu viel Platz zur Entfaltung gewähren, hiess es vor einer Woche. In der Umsetzung allerdings um einiges schwieriger als gesagt. Beleg gefällig: Genannte Akteure zeichneten sich für acht der zehn gestrigen Gators-Tore verantwortlich, bei den übrigen zwei lieferten sie den Assist. Kein Prophet also, wer den heutigen Gameplan Bülachs voraussagen will. Um in der eigenen Zone weniger zuzulassen, bedarf es heute einer viel entschlosseneren Leistung als am Vortag.

(Quelle: Nils Rechberger)

(Quelle: Nils Rechberger)

Der Plan war jedoch schon nach nur 16 Sekunden Makulatur, denn Jääskeläinen verwertete einen Pass in den Slot von Papaj zur frühen Gästeführung. Die Bülacher kamen in der Folge ins Spiel und zu Möglichkeiten, in der sechsten Minute verfehlte Marco Hottinger knapp und in der achten Minute sah Joel Meier seinen Abschluss vom Torhüter abgewehrt. Es kam dann sogar noch mehr Ungemach auf die Bülacher zu, denn in Unterzahl traf Stieger mit einem satten Weitschuss in der zehnten Minute zum 2:0. Das Heimteam konnte wenige Sekunden später die Überzahl doch noch ausnutzen, denn Joel Renold verwertete ein Zuspiel von Simon Klingler direkt zum 1:2. Und auch die zweite Strafe der Gäste bestraften die Bülacher ungewohnt hart: Marco Hottinger fand mit einem Flippass Joel Renold, der den Ball zum 2:2-Ausgleich in die Maschen dreschte. Bülach überstand in der Folge selber eine Strafe und in der 19. Minute tauchte Simon Klingler nach einem langen Zuspiel alleine vor dem gegnerischen Tor auf. Dass wenig später die Gäste nach einem Pass in den Slot von Nieminen auf Papaj kurz vor der Pause erneut in Führung gehen konnten, war zu diesem Zeitpunkt doch etwas schmeichelhaft.

(Quelle: Nils Rechberger)

(Quelle: Nils Rechberger)

Nach lediglich 18 Sekunden im Mittelabschnitt setzte Joel Renold den Ball nach einem Querpass von Marco Hottinger satt in den Torhimmel zum erneuten Ausgleich. Die Bülacher kamen in der 23. Minute der erstmaligen Führung sehr nahe, aber Klingler und Hottinger trafen in kurzer Folge beide nur den Pfosten. Etwas überraschend kamen die Gäste in der 30. Minute zur erneuten Führung: Bei einem Prellball behielt Bischof die Übersicht und traf aus dem Getümmel vor dem Tor zum 3:4. Das Spiel wogte danach hin und her. In der 34. Minute wurde Papaj kurz vor dem Tor gefoult und trat selber zum fälligen Penalty an. Er scheiterte allerdings am Bülacher Keeper Timon Volkart, der nicht auf die Finten von Papaj einstieg und den Penalty parieren konnte.

(Quelle: Nils Rechberger)

(Quelle: Nils Rechberger)

Kurz nach der zweiten Pause legte Tobias Bertschi den Ball quer auf Marco Matzinger, der den zu diesem Zeitpunkt verdienten Ausgleich bewerkstelligen konnte. Das Heimteam drückte danach auf die Führung: Simon Klingler vergab in der 43. Minute einen Backhand-Abschluss, Joel Renold schoss in der 49. Minute dem Torhüter an die Hand und Josha Meier scheiterte in der 50. Minute an der Latte. Schliesslich war es in der 51. Minute Marco Pavoni, der den Ball mit einem Energieanfall aus der eigenen Zone nach vorne brachte und mit absoluter Entschlossenheit zur erstmaligen Führung für das Heimteam einschiessen konnte. Die Bülacher standen nun den Gators auf den Füssen herum und machten ihnen das Leben sehr schwer. Weil es bereits im Hinspiel funktioniert hatte, ersetzten die Gäste den Torhüter schon drei Minuten vor dem Ende durch einen sechsten Feldspieler. Diesmal war Bülach darauf vorbereitet, liess die Gators nicht nach vorne kommen und traf durch Joel Renold in der 59. und Marco Matzinger in der 60. Minute noch zweimal ins leere Tor.

Das Momentum war nach dem 10:8-Sieg vom Vortag bei den Gators. Und nach dem frühen Rückstand sowie dem Unterzahltor sah es bitter aus für Bülach. Aber die Bülacher steckten nie auf, kämpften sich zurück und drehten schliesslich im Schlussdrittel die Partie. Die entschlossene Art und Weise, mit der Marco Pavoni die erstmalige Führung für Bülach erzielte, zeigte eindrücklich, auf was es in den Playoffs ankommt. Folgerichtig war dieser umjubelte Treffer auch der Gamewinner in dieser Begegnung. Somit kommt es nun im Final zum Duell mit Bassersdorf-Nürensdorf, das in den Playoffs immer besser in Fahrt kam. Die Termine der folgenden Best-of-5-Serie werden bis spätestens Dienstag kommuniziert.

dw

Spieltagsübersicht - Runde 3

Resultate

Bülach Floorball - Rheintal Gators Widnau 7 : 4 Info

Tabelle

1. unverändert Bülach Floorball 3 +2 2
2. verschlechtert Rheintal Gators Widnau 3 -2 1